Navigation

Prof. Dr. Laumer gewinnt VHB-Nachwuchspreis 2018

Für seine an der Otto-Friedrich-Universität Bamberg verfasste Habilitationsschrift „The Digitalization of Work and Life: Empirical Studies of its Bright and Dark Sides“ gewinnt Prof. Dr. Sven Laumer, Inhaber des Schöller-Stiftungslehrstuhl für Wirtschaftsinformatik, insb. Digitalisierung in Wirtschaft und Gesellschaft, den VHB-Nachwuchspreis 2018. Die Überreichung der Auszeichnung erfolgte in feierlichem Rahmen während des Galadinners der Jahrestagung des VHB.

Laumers Forschungsarbeiten fokussieren auf digitale Arbeits- und Lebenswelten und insbesondere auf die individuelle Nutzung und Überlastung durch digitale Technologien. Unter dem Stichpunkt „Digital Workforce“ werden unter anderem die Gestaltung von digitalen Arbeitssystemen, neue Formen und die Zukunft der Arbeit z.B. in virtuellen Teams untersucht. Sehr konkrete Anwendungsfragen betreffen die Chancen und Herausforderungen von textbasierten Dialogsystemen „Chatbots“ im täglichen Umgang mit Kunden.

Die kumulative Habilitationsschrift besteht aus sieben Beiträgen, die nach dem Zeitschriftenrating VHB-JOURQUAL als A eingeordnet werden und fünf, die als B eingeordnet werden. Unterstrichen wird die Relevanz des Beitrags auch durch die Zitationszahlen in Google Scholar.

Der VHB-Nachwuchspreis wird jährlich vom Verband der Hochschullehrer für Betriebswirtschaft e.V. an jüngere Verbandsmitglieder oder nichtpromovierte Nachwuchswissenschaftler in Deutschland, Österreich und der Schweiz vergeben. Durch diese Auszeichnung würdigt der Verband das Engagement der Nachwuchswissenschaftlerinnen und –wissenschaftler, ihre wissenschaftlichen Aktivitäten an renommierter Stelle zu präsentieren, über den deutschsprachigen Bereich hinaus zu publizieren und sich der internationalen Diskussion zu stellen.

Weitere Informationen dazu finden Sie auf der Website des VHB.

Link zur Pressemeldung des VHB: http://vhbonline.org/vhb-informiert/presse/pressemitteilung/article/pressemitteilung-mit-bwl-gegen-techno-stress/