Navigation

Das Schöller-Team auf der International Conference on Information Systems in San Francisco

In guter Tradition endet mit der International Conference on Information Systems (ICIS) das Forschungsjahr. In diesem Jahr fand die weltweit größte Konferenz für Forscher aus dem Bereich der Wirtschaftsinformatik in San Francisco statt. Unter dem Motto „Bridging the Internet of People, Data, and Thinks“ wurden in Workshops, Vorträgen, Paneldiskussionen und persönlichen Gesprächen aktuelle Forschungsarbeiten über digitale Technologien diskutiert und präsentiert. Auch das Team des Schöller-Stiftungslehrstuhls für Wirtschaftsinformatik war auf der Konferenz vertreten.

Auf dem Workshop der Special Interest Group on Adoption and Diffussion of Information Technology (SIG ADIT) hat Prof. Dr. Sven Laumer zwei aktuelle Forschungsprojekte präsentiert, die sich mit der Nutzung von digitalen Technologien in unterschiedlichen Kontexten auseinandersetzten. Zusammen mit Dr. Christian Maier und Prof. Dr. Tim Weitzel von der Universität Bamberg wurde dabei die Bedeutung von Vertrauen für die Nutzung von Chat Bots herausgestellt oder negative Effekte, die durch Mitarbeiter im Homeoffice entstehen könnten, untersucht.

Weitere Arbeiten zu Herausforderungen von Frauen in einem Studium der Wirtschaftsinformatik sowie zu der Frage, ob Frauen in IT Berufen in Rekrutierungsprozessen diskriminiert werden, wurden zusammen mit Caroline Oehlhorn, Dr. Christian Maier und Prof. Dr. Tim Weitzel (Universität Bamberg) auf dem Post-ICIS SIG Social Inclusion (SIGSI) Research Workshop 2018 präsentiert.

Prof. Dr. Sven Laumer nahm zudem am Reviewer Workshop der Management Information Systems Quarterly (MISQ) teil und unterstützte die Konferenz als Associated Editor in der Auswahl der Beiträge, welche auf der Konferenz präsentiert wurden.

Weitere Informationen zur ICIS: https://icis2018.aisconferences.org/